So, so, Ihr Überzieher ist weg? Oder haben Sie sich etwa beim Blusenkauf vergriffen? Ach, und das Tempo können Sie sowieso nicht vertragen? Nun grämen Sie sich nicht, denn in fünfzig Jahren ist alles vorbei!

Das alles kommt Ihnen ziemlich bekannt vor? Zurecht, denn kein Anderer hat die Torheiten und Kümmernisse unseres Alltags humorvoller und charmanter beschrieben als Otto Reutter, der unerreichte Meister des Couplets und Star aller Varieté- und Kabarettbühnen. Hier ist er seit eh und je ein ganz besonderes Phänomen, denn viele seiner eleganten und humorvoll-kritischen Gesellschaftsbetrachtungen sind dem Publikum auch heute noch genauso vertraut wie damals. Weniger bekannt sein dürfte dem Publikum jedoch die private Seite dieses Ausnahme-Humoristen aus Gardelegen.


Und deshalb kommen in "Lass Dir bloß die Nase ändern!" auch reelle und fiktive Zeitzeugen zu Wort, die Reutter auf die eine oder andere Art begegnet sind oder sein könnten. Sie berichten dabei im Wechsel mit Reutters Couplets von ihren persönlichen Erfahrungen mit "Otto" und zeichnen dadurch auch menschlich ein eindrucksvolles Bild des beliebten Kleinkunst-Klassikers.

Sämtliche Figuren des Programms werden von dem vielseitigen Sänger und Kabarettisten Meigl Hoffmann gespielt, der - wie auch die Presse meinte - dem Liedersänger nicht nur äußerlich verblüffend ähnlich sieht, sondern diesen als Darsteller nahezu perfekt verkörpert. Ob es wohl daran liegt, dass Hoffmanns Großvater Paul Beckers noch gemeinsam mit Otto Reutter im Leipziger Krystallpalast aufgetreten ist?


Meigl Hoffmann steht nun bereits seit vielen Jahren selbst als erfolgreicher Kabarettist und Sänger auf der Bühne und ist außerdem der Gründer des Leipziger Kabaretts "Gohglmohsch". Die Idee für diesen spritzigen Reutter-Abend, der Bekanntes und Neues in abwechslungsreicher Mischung aus lauten und leisen Tönen zeigt, entstand gemeinsam mit dem Leipziger Pianisten Karsten Wolf im Verlauf einer langjährigen Zusammenarbeit beim Kabarett "academixer".

Wolf übernimmt nicht nur die musikalische Begleitung des Programms, sondern hat dafür neben zahlreichen bekannten Couplets auch einige ebenso interessante Neuentdeckungen frisch für die Bühne aufbereitet. Szenisch umgesetzt und geschrieben wurde dieses inzwischen preisgekrönte Otto-Reutter-Programm vom Berliner Autor und Regisseur Martin Verges.